Willkommen im JRK-Fasanenhof
Aktionen 2003-2018
Das war 2004
Alcopops

Themenabend „Alcopops“

Am 6. Mai 2004 besuchte uns der Oberkommissar Uwe Bösel vom Polizeirevier Sindelfingen. Er klärte uns über die Gefahren von Alcopos auf.

Wie leicht Jugendliche von schrillen, bunten Druckwerbungen auf den kleinen handlichen Flaschen zu beeinflussen sind.

Die Flaschen werden so kreiert , dass sie für die jüngere Generation ansprechend wirken. Uwe klärte uns über den Alkoholgehalt in diesen scheinheiligen Flaschen auf.

VORSICHT: Diese Szenendroge kann schnell zu Abhängigkeit führen. Eine weitere schockierende Nachricht ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren locker an diese Mixgetränke geraten.

Nebenwirkungen:

  • Mädchen, achtet auf eure Oberweite, sie wächst nicht mehr
  • Eure klare Haut entwickelt sich zu einer hügeligen Mondlandschaft
  • Zum Sitzen benötigt ihr nun nicht mehr einen Stuhl, nein nun 2
  • Weil sich euer Körpervolumen um 2 Kleidergrössen erweitert hat, könnt ihr euch auf eine Shoppingtour freuen

Falls ihr irgendwelche Probleme mit Alkohol habt, wendet euch an die Selbsthilfegruppe „die anonymen Alkoholiker“ bei der JRK-Gruppe Fasanenhof

Sprechzeiten: Donnerstags von 17:15-19:30 Tel. 0711-7156086 – Mail: JRK-Fasanenhof@web.de

Kurz und bündig aus Sicht der Polizei:  (http://www.vollistdoof.de/)

  • Was sind alcopops?
  • Unter dem Begriff werden Getränke zusammengefasst, die aus destillierten Alkohol und Limonaden bestehen. Nicht dazu gehören vergorene Mix-Getränke auf Wein- oder Bier-Basis.
  • Wieviel Alkohol enthalten Alcopops? –
  • In einem Alcopop steckt ungefähr ein doppelter Schnaps. Der Gehalt an Spirituosen liegt in der Regel bei 13-15%, so dass das fertige Getränk etwa 5,5 Vol% Alkohol enthält.
  • Was macht den Konsum von alcopops so gefährlich? –
  • Der bittere Alkoholgeschmack wird durch Süßungsmittel und intensive Aromen maskiert.
     
    Anja, Patty, Daniela, Dani, Bianca, Katja und Tanja.